Am kommenden Samstag (30.03.2019) treffen sich in Luckau die Mitglieder
des FDP-Kreisverbandes Dahme-Spreewald zu ihrem ordentlichen
Kreisparteitag. Hierzu erklärt der Kreisvorsitzende Rico Kerstan:
Nach zwei arbeitsintensiven Jahren kann der Kreisvorstand ein überaus
positives Resümee seiner Arbeit ziehen. Mit 15 Vorstandssitzungen, drei
öffentlichen Veranstaltungen und drei Kreisparteitagen und einer
Wahlversammlung haben wir die Grundlagen dafür geschaffen, dass wir
nunmehr geschlossen und stark aufgestellt in die Wahlkämpfe zur
Kommunal-, Europa- und Landtagswahl ziehen.
Allein zur Kreistagswahl treten auf unseren Listen 40 Kandidaten in den fünf
Wahlkreisen in LDS an. Mit unserem Programm „Wer seine Heimat liebt,
macht sie besser“ werben wir außerdem in acht Städten und Gemeinden mit
eigenen Listen bei den Bürgern in Dahme-Spreewald um das Vertrauen für
die FDP.
Unsere Kandidaten werden in den kommenden Wochen für ihre Ziele
werben und dabei u.a. vom stellvertretenden FDP-Bundesvorsitzenden
Wolfgang Kubicki bei einer Veranstaltung am 15. Mai 2019 in Zeuthen
unterstützt werden. Auch der Ost-Kandidat der Freien Demokraten zur
Europawahl, Robert-Martin Montag, wird dann zu Gast in Dahme-Spreewald
sein.
Am kommenden Samstag werden nicht nur ein neuer Kreisvorstand der
Freien Demokraten in LDS, sondern auch die Direktkandidaten zur
Landtagswahl in den beiden ausschließlich im Kreisgebiet liegenden
Wahlkreisen 26 und 28 gewählt. Hier stellen sich die in Dahme-Spreewald
lebenden Listenkandidaten Felix Schäfer aus Wildau (Platz 17) und Fabian
Jahoda aus Heidesee (Platz 12 der Landesliste) zur Wahl.
Außerdem wählen die Kreismitglieder ihre 13 Delegierten für den
Landesparteitag neu. Dieser findet bereits am 6. April 2019 in Cottbus statt.
Aus Dahme-Spreewald wird der amtierende Kreisvorsitzende Rico Kerstan als
Beisitzer im Landesvorstand kandidieren. Der Kreisparteitag wird zudem vier
Anträge beraten, die auch dem Landesparteitag in Cottbus zur
Beschlussfassung zugeleitet werden. Die Kreis-FDP diskutiert über das
geplante Tempolimit auf der A13, die aktuelle Debatte um höhere Rundfunkbeiträge, ein
mögliches Ende der Staatsleistungen an die Kirchen und über eine Reform der
Lehrerausbildung.
Interessierte Gäste sowie Vertreter der lokalen und regionalen Presse sind herzlich
willkommen.